honigmayr logo

Eine Welt voller Honig

Mekizi aus Bulgarien

Bereit für einen bulgarischen Brunch?

Wer von euch bulgarisch frühstücken möchte, kann sich an unseren Mekiza probieren – einem traditionellen Teiggericht, das in heißem Öl frittiert und mit Honig bestrichen wird. Mmmh!

ZUBEREITUNG:

Milch und Wasser lauwarm erhitzen und den Würfel Hefe hineinbröckeln lassen. Dazu Ei, einen Teelöffel Öl und Salz mischen. Nach dem Verrühren 150g Mehl einarbeiten. Vorteig mit etwas Mehl bestäuben, bevor er 25 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt ruhen darf. 

Nun den Rest des Mehles in den Teig einarbeiten und zu einem glatten Teig verkneten. Nochmals den Teig 25 Minuten zugedeckt ruhen lassen. 

Den Teig in Stücke (ca. 30g) teilen und zu runden, flachen ca. 10cm großen Formen ausdehnen. Dabei darf der Rand etwas dicker bleiben.

Währenddessen Frittierfett vorbereiten – soviel, dass die „bulgarischen Krapfen“ später darin schwimmen können. Fett auf etwa 170°C erhitzen. Krapfen nacheinander auf beiden Seiten goldgelb ausbacken. Nach dem Backen die Mekizi abtropfen lassen bzw. auf einen
Teller mit Küchenrolle ablegen. 

Am besten die Mekizi gleich warm verzehren. Dabei kann man sie sowohl außen mit Honig bestreichen als auch aufschneiden und hineinschmieren. Dazu isst man typischerweise Frisch- oder Schafskäse. Je nach Belieben
mit Staubzucker bestreuen.

 

Zutaten:

 250 ml Milch

 250 ml Wasser, lauwarm

 1 Würfel Hefe

 ca. 500 g Mehl

 1 Ei

 1 TL Salz

 1 TL Öl (z.B. Sonnenblumenöl)

 Fett zum Frittieren (Öl oder Schmalz)

Waldhonig

Aufgrund seines kräftig-würzigen Geschmackes eignet sich Waldhonig nicht nur hervorragend als Brotaufstrich, sondern auch als natürliches und aromatisches Süßungsmittel in vielen Süßspeisen. Zudem ist er mit seiner – im Vergleich zu Blütenhonigen – noch höheren antibakteriellen Wirkung ein perfektes Hausmittel bei Erkältungen.

Weitere Beiträge