honigmayr logo

Eine Welt voller Honig

Aufforderung zum Tanz

Bienen bei Löwenzahn. Text im Bild: Aufforderung zum Tanz (Kommunikation unter Bienen)

Kommunikation mal anders!

Bienen haben ihren ganz eigenen Weg, um Informationen auszutauschen – sie tanzen. Sammlerinnen teilen die Lage der besten Futterplätze den anderen Bienen durch einen Tanz mit.

Der Schwänzeltanz

Eine Sammlerin tanzt nach ihrer Rückkehr wiederholend eine achtförmige Figur auf den Waben. Besonders wichtig ist dabei
das gerade Stück, das sie zwischen den zwei Schleifen tanzt. Dabei schüttelt sie ihren Hinterleib – sie schwänzelt.

Der Winkel bestimmt die Richtung

Durch die Ausrichtung des Schwänzellaufs wird der Winkel zur Sonne, den die anderen Bienen einschlagen müssen, um die Futterquelle zu finden, mitgeteilt. 

Geschwindigkeit und Länge

Ein kurzer und schneller Tanz bedeutet, dass das Futter von guter Qualität und in der Nähe ist. Im Gegensatz dazu vermittelt ein langer, langsamer Tanz, dass das Futter weit entfernt und von schlechter Qualität ist.

Der Rundtanz

Für Nahrungsquellen in unmittelbarer Nähe wird der wesentlich simplere Rundtanz getanzt. Hierbei dreht die Sammlerin enge Kreise auf den Waben – das erweckt Interesse bei den anderen. An der Tänzerin haftet noch immer der Geruch der Futterquelle. Das gibt den anderen genug Informationen, um die Nahrung zu finden.

Waldhonig

Aufgrund seines kräftig-würzigen Geschmackes eignet sich Waldhonig nicht nur hervorragend als Brotaufstrich, sondern auch als natürliches und aromatisches Süßungsmittel in vielen Süßspeisen. Zudem ist er mit seiner – im Vergleich zu Blütenhonigen – noch höheren antibakteriellen Wirkung ein perfektes Hausmittel bei Erkältungen.

Weitere Beiträge

Honigkekse

Honigkekse

Honigkekse Noch keine Kekse gebacken?Dann backe doch jetzt noch und genieße ein paar Honig-Weihnachtskekse! ZUBEREITUNG: Den Blütenhonig zusammen mit der … Weiterlesen …